Heiteres

Lachen ist gesund

Kuriositäten und Merkwürdigkeiten!

SASi berichtet hier Erlebtes, Gesehens und Gehörtes, heitere, ernste und nachdenkliche Begebenheiten!
Hier werden periodisch wahre Begebenheiten erscheinen, die das Leben geschrieben hat.
Sie sind heiter und ernst. Sie sollen zum Nachdenken und Überlegen anregen.

Monolog Patient /Arzt in einem Schlaflabor
In einem Schlaflabor gegen 08:30 Uhr, wurde folgender Monolog zufällig mitgehört:

Patient zum Doktor:
"Doktor du mir heute zuhören. Ich Dir heute sagen: Doktor Du mir sagen weil ich bekomme nicht richtig Schlaf, dies seien kein Problem. Doktor Du mir sagen, ich müssen machen lassen Mandeln raus, dann ich bekommen Luft und können schlafen.
Ich sagen ja, Doktor Du machen Mandeln raus - aber nix gut. Doktor Du mir sagen: kein Problem. Wir müssen machen Polypen raus, dann ich bekommen Luft und können schlafen. Ich sagen ja. Du machen Polypen raus - aber nix gut.
Doktor Du sagen mir, kein Problem. Wir müssen machen Zäpfchen kurz. Dann ich bekommen Luft und können schlafen. Ich sagen ja. Du machen Zäpfchen kurz - aber nix gut.
Doktor Du mir sagen, kein Problem. Wir müssen machen Nase, dann ich bekommen Luft und können schlafen. Ich sagen ja. Du machen Nase - aber nix gut.
Doktor Du mir sagen kein Problem. Ich müssen tragen Schlafmaske in Nacht, dann ich bekommen Luft und können schlafen. Ich sagen ja. Heute Nacht ich haben Maske - aber nix gut. Ich nicht können schlafen. Doktor was Du sagen?"

(vom Doktor war bis jetzt nichts zu hören).

"Doktor jetzt ich Dir sagen: ich seien Schneider. Du sagen, ich sollen Dir machen Anzug. Kein Problem ich sagen. Ich Dir machen Anzug. Ich Dir machen Jacke, kein Problem. Linkes Ärmel 20 cm zu kurz, rechtes Ärmel 15 cm zu lang. Doktor was Du sagen?
Ich seien Schneider. Ich Dir machen Hose, kein Problem. Rechtes Hosenbein 30 cm zu lang, linkes Hosenbein 25 cm zu kurz. Doktor was Du sagen?"

(vom Doktor war noch immer nichts zu hören).

"Doktor ich denken, Du wollen von mir keinen Anzug mehr. Ich jetzt gehen nach hause!"
arzt


SASi meint: Die Ausführungen des Patienten sprechen für sich. Trotzdem muss dem Patienten geholfen werden - und zwar richtig.
Meine Erfahrungen mit dem Atemtherapiegerät
Meine Erfahrungen mit dem Atemtherapiegerät

Vor Jahren wurde mir armen Frau in einem Schlaflabor in Nürnberg ein nCPAP Gerät verordnet.
Ab der Aushändigung des Gerätes war ich der unglücklichste Mensch auf der Welt. Meine Gedanken kreisten immer um den einen Punkt: ich will dieses Gerät nicht und schon gar nicht damit schlafen.
Aber es war die bittere Wahrheit, dass ich Schlafapnoe hatte und dieses Gerät beim Schlafen benutzen musste.
Eine Ärztin drückte mir ein Rezept in die Hand und sagte:“ Gehen Sie ins Sanitätshaus, da bekommen Sie Ihr Therapiegerät. In vier Wochen kommen Sie wieder zur Kontrolle. Wenn Sie die Therapie nicht akzeptieren, erleben Sie den Wonnemonat Mai nicht mehr.“

Ich dachte über das von der Ärztin Gesagte nach und kam zu dem Schluss: die spinnt.
Also machte ich mich auf den Weg zum Sanitätshaus. Dort sah ich mir alles an. Dann wurde mir das Gerät mit dem ganzen Plunder und Zubehör übergeben.
Jetzt war ich so richtig bedient. In meinem Hirn schwirrte, summte und kribbelte es, wie in einem Bienenstock und Ameisenhaufen. Immer wiederkehrende Gedanken: Gerät, Schlaf, Maske, Zubehör, Mann – Gerät, Schlaf, Maske, Zubehör, Mann, ließen bei mir kein klares Denken mehr aufkommen.
In diesem Zustand ging ich in Richtung Bahnhof, um die Heimfahrt anzutreten.
Beim ersten Schaufenster verweilte ich kurz, stellte die Tasche mit dem Gerät hin und lief schnell weiter. Nach wenigen Metern rief mir eine Dame nach: „ Sie haben hier etwas stehen lassen.“ Notgedrungen musste ich die Tasche mit Gerät wieder aufnehmen. Ich war wieder belastet mit dem fremden und nicht akzeptierten Gerät.
Bei der nächsten Kreuzung schaute ich mich kurz um, stellte die Tasche mit Gerät auf den Gehsteig und lief schnell Richtung Bahnhof. Getrieben von dem Gedanken, nur nicht mit diesem Gerät schlafen. Aber es sollte nicht sein. Ein junger Mann kam hinter mir hergelaufen, klopfte mir auf die Schulter und sagte:“ Sie haben hier was vergessen.“ Er reichte mir die Tasche samt Gerät. Nun wusste ich, es ist mein Schicksal, das ich dieses Gerät mitnehmen und beim Schlafen benutzen musste.
Seither benutze ich Atemtherapiegeräte grundsätzlich beim Schlafen. Mein Mann hat mich sehr unterstützt und mir geholfen, damit ich diese Therapie akzeptiere. Heute bin ich soweit, dass ich ohne Gerät nicht mehr schlafen kann.

arzt

SASi meint: Im Schlaflabor wurde es versäumt, die dringend notwendige psychologische Einstellung und Aufklärung der Frau auf das Leben mit der Maske durchzuführen.
Wie SASi in Erfahrung gebracht hat, leitet diese Frau seit Jahren beispielhaft eine Selbsthilfegruppe Schlafapnoe.
SASi meint: Respekt und Anerkennung.
Inspektion eines Atemtherapiegerätes
Ein Schlafapnoe Patient vereinbart mit der Lieferfirma seines Atemtherapiegerätes einen Termin für die Inspektion dieses Gerätes. Ein Mitarbeiter (M) der Firma erscheint auch zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung des Apnoikers (A).
Der Mitarbeiter lässt sich das Gerät aushändigen. Im Beisein des Apnoikers A. werden von ihm folgende Arbeiten an dem Gerät durchgeführt:
- Sichtprüfung auf äußere Beschädigungen des Gerätes,
- Abstauben des Gerätegehäuses,
- Mehrmaliges Ein- und Ausschalten des Gerätes,
- Lautstärkeprüfung - hält das eingeschaltete Gerät ans Ohr.
Diese Arbeiten dauerten etwa fünf Minuten. Anschließend kam es zu folgendem Dialog:
M: " Das Gerät ist in Ordnung und einwandfrei."
A: " Machen Sie das Gerät nicht auf ?"
M: " Nein, denn sonst bekomme ich es nicht wieder zusammen."
A: " Das Gerät ist doch innen total verschmutzt und muss gereinigt werden."
M: " Holen Sie bitte einen Staubsauger."
A. holt einen Staubsauger. M. steckt das Saugrohr des Staubsaugers auf die Luftaustrittsöffnung des Atemtherapiegerätes und lässt den Staubsauger etwa drei Minuten laufen.
Danach meint M : "Jetzt haben wir den gesamten Schmutz aus dem Innenraum des Gerätes entfernt. Sie können das Gerät wieder unbedenklich bis zur nächsten Inspektion benutzen."
Zu diesem Vorgang sagte A. bei einem SHG-Treffen: " Ich war verwirrt und sprachlos."
Die gesamte Arbeit von M. dauerte nicht mehr als 15 Minuten und wurde als volle Inspektionsleistung bei der Krankenkasse abgerechnet.
arzt


SASi meint: M. sollte besser Staubsauger verkaufen. Für Apnoiker ist er eine Gefahr.
Schlafapnoe mit dem Blubb
Als Gott die Welt geschaffen hatte und allen Kreaturen ihre Lebenszeit bestimmen wollte, kam der Esel und fragte:
»Herr, wie lange soll ich leben?"
„Dreißig Jahre", antwortete Gott, „ist dir das recht?"
„Ach, Herr", erwiderte der Esel, das ist eine lange Zeit. Bedenke mein mühseliges Dasein:
- von Morgen bis in die Nacht schwere Lasten tragen, Kornsäcke in die Mühle schleppen, damit andere das Brot essen, mit nichts als mit Schlägen und Fußtritten ermuntert und aufgefrischt zu werden!
Erlasse mir einen Teil der langen Zeit"
Da erbarmte sich Gott und schenkte ihm achtzehn Jahre. Der Esel ging getröstet weg, und der Hund erschien

„Wie lange willst du leben?" sprach Gott zu ihm, „dem Esel sind dreißig Jahre zuviel, du aber wirst damit zufrieden sein."

„Herr", antwortete der Hund, „ist das dein Wille? Bedenke, was ich laufen muß, das halten meine Füße so lange nicht aus; und habe ich erst die Stimme zum Bellen verloren und die Zähne zum Beißen, was bleibt mir übrig, als aus einer Ecke in die andere zu laufen und zu knurren?"
Gott sah, er hatte recht , und erließ ihm zwölf Jahre.

Darauf kam der Affe. „Du willst wohl gerne dreißig Jahre leben?" sprach der Herr zu ihm, „du brauchst nicht zu arbeiten, wie der Esel und der Hund, und bist immer guter Dinge."
„Ach, Herr", antwortete er, „das sieht so aus, ist aber anders. Wenn's Hirsenbrei regnet, habe ich keinen Löffel. Ich soll immer lustige Streiche machen, Gesichter schneiden, damit die Leute lachen, und wenn sie mir einen Apfel reichen und ich beiße hinein, so ist er sauer. Wie oft steckt die Traurigkeit hinter dem Spaß ! Dreißig Jahre halte ich das nicht aus."
Gott war gnädig und schenkte ihm zehn Jahre.

Endlich erschien der Mensch, war freudig, gesund und frisch und bat Gott, ihm seine Zeit zu bestimmen. „Dreißig Jahre sollst du leben", sprach der Herr, „ist dir das genug?"
„Welch eine kurze Zeit!" rief der Mensch, „wenn ich mein Haus gebaut habe und das Feuer auf meinem eigenen Herde brennt; wenn ich Bäume gepflanzt habe, die blühen und Früchte tragen, und ich meines Lebens froh zu werden gedenke, so soll ich sterben! o Herr, verlängere meine Zeit."
„Ich will dir die achtzehn Jahre des Esels zulegen", sagte Gott.
„Das ist nicht genug", erwiderte der Mensch.
„Du sollst auch die zwölf Jahre des Hundes haben."
„Immer noch zuwenig." „Wohlan", sagte Gott, „ich will dir noch die zehn Jahre des Affen geben, aber mehr erhältst du nicht."

Der Mensch ging fort, war aber nicht zufriedengestellt. Also lebt der Mensch siebenzig Jahr. Die ersten dreißig sind seine menschlichen Jahre, die gehen schnell dahin; da ist er gesund, heiter, arbeitet mit Lust und freut sich seines Daseins;
Hierauf folgen die achtzehn Jahre des Esels, da wird ihm eine Last nach der andern aufgelegt: er muß das Korn tragen, das andere nährt, und Schläge und Tritte sind der Lohn seiner treuen Dienste.
Dann kommen die zwölf Jahre des Hundes, da liegt er in den Ecken, knurrt und hat keine Zähne mehr zum Beißen.
Und wenn diese Zeit vorüber ist, so machen die zehn Jahre des Affen den Beschluß. Da ist der Mensch schwachköpfig und närrisch, treibt alberne Dinge und wird ein Spott der Kinder.
arzt


SASi meint: Man ist so alt, wie man sich fühlt - Also fühlen Sie sich wie Dreißig !
Na gut - versuchen Sie es doch wenigstens !! - Dichter
Im Schlaflabor

 

Kommst du in ein Schlaflabor,
nimm dir nächtelang nichts vor.
Kabel fest ans Bett dich binden,
sollen Schlafprobleme finden.

In dem Überwachungsraum
registriert man jeden Traum.
Du denkst, du hast gut geschlafen,
EEG's dich Lügen strafen.

Body -, Bein- und Mikrowerte
führen langsam auf die Fährte.
Atemstillstand hundert Mal
So wird jede Nacht zur Qual.

Morgens kommt dann der Beweis,
per Datenblatt und Schwarz auf Weiß:
obstruktive Schlafapnoe,
konstruktiver Schlaf ade !

Doch schon in der zweiten Nacht
wird die Maske angebracht.
Überdruck die Luft lässt fließen,
Atemwege nicht verschließen.

Du erreichst die Tiefschlafphase,
reichlich Luft durchströmt die Nase.
Sauerstoff ist immer da.
Und kein Schnarchen - wunderbar.

Du verlässt das Schlaflabor,
und nichts ist mehr wie zuvor.
Jetzt beginnt der Karneval,
jede Nacht ist Maskenball.

arzt


SASi meint: Auch im Schlaflabor, da lässt sich dichten,denn man kann die Dinge richten !
Luftfilter mit Verpackung
Bei einem Treffen einer SHG erzählte ein Mitglied folgende Begebenheit:

Vor etwa 14 Tagen habe er seinen Bekannten besucht, der ebenfalls Apnoiker sei. Im Laufe des Gespräches kam man dann auch auf die Apnoe – Therapie zu sprechen.
Auf seine Frage, wie er mit seinem Therapiegerät zurecht käme, gab dieser zur Antwort, dass Gerät tauge nichts und sei kaputt. Er habe es deshalb in die Scheune gestellt. Er bat ihn, das Gerät zu holen.
Nach einer äußerlichen Reinigung und kurzen Überprüfung stellte er fest, dass sein Bekannter den Luftfilter mitsamt der Folienverpackung ins Gerät gesteckt hatte.
Nach Entfernung der Folienverpackung vom Luftfilter lief das Gerät störungsfrei. Seither benutzt sein Bekannter das Gerät, aber täglich.
arzt


SASi meint: Hygiene sollte man bei den Therapiegeräten schon halten . . . aber muß man es dann gleich so übertreiben - also:
Auch für Apnoiker gilt: Erst denken - dann handeln!
Wartungsfrei ins "Neue Jahr"

Telefongespräch: Apnoiker ( A ) mit einem Firmenvertreter ( F ).
A: Ich habe ein Atemtherapiegerät von ihrer Firma. Dieses ist über neun Jahre alt und hat bereits über 20.000 aktive Betriebsstunden ( Atmungsstunden ). Es ist notwendig, dass eine Inspektion an dem Gerät durchgeführt wird. Die letzte Inspektion war vor über zwei Jahren.
F: Eine Inspektion an ihrem Gerät ist nicht notwendig. Unsere Geräte sind wartungsfrei und sind bis zu 30.000 Stunden ausreichend therapietauglich.
A: Aber die Geräte verschmutzen doch und lassen mit der Leistung nach.
F: Unsere Geräte verschmutzen nicht, wenn sie die Filterwechsel korrekt durchführen. Wie ich schon gesagt habe, sind unsere Geräte bis mindestens 30.000 Atmungsstunden therapietauglich.
A: beendete das Gespräch.
arzt


SASi meint: Es gibt derzeit keine wartungsfreien Atemtherapiegeräte.
Dieser Firmenvertreter ist mit Sicherheit vom „ Stamm Baron Münchhausen „.
Er sollte besser als Märchenerzähler durch die Lande ziehen.
Leider gibt es von dieser Sorte Firmenvertreter noch zu viele.
Schlafapnoe - Schnarch - Horoskop
Wer's glaubt, schläft selig, - wenn er kann - (entnommen aus der Seniorenzeitung "Ohrensessel") !

Waage:
Lautes, kreatives, kunstvolles Schnarchen in allen Körperlagen; Waage - Menschen wirken morgens sehr ausgeruht.

Skorpion:
Schnarchen, das tief verletzt, während Frau / Mann überlegt, ob es irgendwann aufhört, damit Bettpartner / In schlafen kann.

Löwe:
Röhrendes, brüllendes Schnarchen; Löwe - Geborene sind stolz, wenn ihnen Tonkassettenaufzeichnungen über ihr Schnarchen vorgespielt werden.

Jungfrau:
Im Zeichen der Jungfrau Geborene Schnarchen bisweilen laut sistierend, brauchen jedoch eigene Tonkassettenaufzeichnungen, um sich analysieren zu können.

Zwillinge:
Schnarchen, bis sie angestoßen werden; fangen aber sofort wieder an, wenn Bett¬partner / In einschlafen will.

Krebs:
Können ohne Schnarchen nicht schlafen; werden ungehalten, wenn Frau / Mann sich darüber beschwert.

Widder:
Schnarchen häufig so laut und stark, dass Schlafpartner / In glaubt, Frau / Mann liegt neben einer nicht - lärmgedämpften Maschine.

Stier:
Friedliches, aber hartnäckiges Schnarchen; Weckversuch ist sinnlos.

Schütze:
Schnarchen wird immer lauter; und wenn Schütze - Geborene geweckt werden, fragen sie nach, ob das Zuhören Spaß gemacht habe.

Steinbock:
Hartnäckiges, geschäftiges Schnarchen ohne Rücksicht auf die Umgebung.

Wassermann:
Nasses, triefendes, blubberndes Schnarchen mit hoher Luftfeuchtigkeit

Fische:
Sehr wechselnde, zum Teil melodische Schnarchgeräusche; Fisch - Geborene sollen nicht geweckt werden, da sie sonst psychisch leicht entgleisen.

 

arzt


SASi meint: Wenn Sie sich jetzt wiedererkennen, dann haben Sie noch ein gutes Gedächtnis - das wäre ganz gut . . .
Oder Ihre Therapie ist überholungsbedürftig, - das wäre schlecht - dann sollten Sie handeln - wie, sagt Ihre Selbsthilfegruppe - oder diese Internetseite !
Vortrag zu den neuesten Therapeutischen Ansätzen bei Schlafstörungen von Prof. Dr. Dr. Soundso

arzt


SASi meint: So So ...!
Selbstverfasstes in Sunnbarcher Mundart - "Sei Schlafapnoe!"

Sei Schlafapnoe

A licht im Bett,schnappt nouch Luft
und schnarcht su vor sich hi.
Sie kann nia gschlouf und fasst den Entschluss
su kanns auf kän Fall wädda ga gi.

Du mit deiner Schnarcherei
dös is doch nia normal,
du musst amoal zum Franke nei
und gleich in dan Quartal.

A Termin wird mit na ausgemacht,
denn Ordnung muss ja sei.
Oms um neuna kümst da agetrabt
und gest ganz einfach nei.

A junga Fra aus Unterlind
die nimmt na in Empfang
und vakabelt na mit dan Gerät
dös dauert ganz schö lang.

20 Kabel kricht a nagemacht
an Brust an Bauch und an die Bä
und fast is alles scho vollbracht
noch nei die Hoa mia solls nia mä.

Im Schlafanzug als Kabelbaum
legt er sich mutig hi
dös wird heit Nacht a Alptraum
wenn ich a mol auf muss sti

Die kamera an da Wänd beobachtet na
dös hot a nia bedacht
denn häma sieht na nur sei Fra
in seiner Pyjamapracht.

Jetzt wird na noch die Mask aufgsetzt
die muss gut sitz und agut dicht
denn wenn er nachts im Bett rum wetzt
dann stimma seine Daten nicht.

Frü, a is noch goe nie munter
a schlächt ja grad die Achen auf
dou räst ma na die Kabel runter
dös Schicksal nimmt jetzt seinen Lauf

Dan Kompressor nimmst da nu mit heam
und stellst na naben Bett
die Luft wird nei da Nous gedrückt
damit dirs widda besser get.

A schalt na ei und leicht dan Schlauch
unta da Zudeck auf sein Bauch
und mit dan Geräusch vom Blousen
is a ganz schnell eigschloufn.

Frü stet a auf und denkt dabei
die Fra, die is ja a scho munter
wu mouch sa denn so früh scho sei
und klappert dann die Treppe nunter.

Am Frühstückstisch dou leicht sa lues
dös Gerät dös muss verschwind
1 Stund hou ich ja gschloufn blues
wachn Krach und wachn Wind.

Su a Nacht, die will ich nümme
denn mein Schlouf dan brauch ich a
mia schloufn in getrennta Zimme
dann kümma widda wädda gsa.

Und wachen Sex socht sa
dan krich ma a noch hin
Solls dirs amol gelustig wa
du wäst ja wu ich bin.

Su san die zwei zufrieden
dös Lam is widda schö
nur äs is doch gebliebn
Problem - Schlafapnoe.

Von Günter Schubart, SHG Schlafapnoe Sonneberg im Dezember 2014

Hier finden Sie unsere aktuellen Termine im Kurzüberblick. Im Menü Termine ehalten Sie weitere Informationen dazu.

« Nov. 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
. . 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 . . .
« Dez. 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
. . . . 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31